WOZU DAS ALLES

In Österreich werden pro TAG 20 ha Grund und Boden verbraucht d.h. 30 Fußballfelder verschwinden pro Tag aus der Agrarproduktion. Flächen die bisher mit Wald und Wiesen oder Nutzpflanzen bewachsen waren, die Sauerstoff und Nahrung geliefert haben.
Nachdem wir nur diese eine Welt haben ist ein Ende dieser Platzvergeudung absehbar.

Wir können nicht von anderen verlangen,  die Regenwälder nicht abzuholzen während wir selber munter Natur vergeuden. Jeder von uns kann was dagegen tun. Von anderen zu verlangen was wir selber nicht bereit sind zu tun ist arrogant.

Was wir tun können dass sollten wir auch tun. Bevor es zu spät ist. Nur auf die Autofahrer und auf die Industrie zu schimpfen ändert nämlich genau nix. Es geht drum, der Natur wieder einen Teil der weggenommenen Flächen zurückzugeben. Und das ist möglich und realistisch. Es gibt genügend Flächen die wieder zumindest teil-weise renaturiert werden können.

Vieles ist möglich - von jedem von uns.
Z.B. Dächer der Gebäude begrünen damit käme wenigstens ein Teil der verbrauchten Fläche wieder zurück in den Naturkreislauf.
Wir können Fassaden einfach begrünen, indem Kletterpflanzen vom Boden aus hochwachsen.
Wir könnten Flächen neben Straßen, in Kommunen und entlang von Autbahnen mit Sträuchern und Blumenwiesen bepflanzen (und Grasflächen nicht wöchentliche mähen). Die bieten Nahrung für Bienen und Hummeln und - wenn nur 1 x im Frühjahr gemäht - auch Unterschlupf im Winter. Das spart den Gemeinden, Asfinag  und Straßenverwaltungen eine Menge Geld und hilft den Bienen.
Grüne Dächer und Fassaden kühlen im Sommer und isolieren im Winter, mindern Temperaturspitzen und schaffen Lebensfreude.
Wie das umsetzen ?
Ganz einfach - künftig kriegen nur jene Bauten Fördermitel die sich dran halten und solche Ideen realisieren.